zum Inhalt springen

Rechtsanwälte aus GATS Staaten

Angehörige eines Mitgleidstaates der Welthandelsorganisation, die einen Beruf ausüben, der in der Ausbildung und in den Befugnissen dem Beruf des Rechtsanwalts gleichwertig ist, können in Deutschland bei der Rechtsanwaltskammer des Ortes ihrer Niederlassung einen Antrag auf Aufnahme stellen (§ 206 Abs. 1 BRAO). Welche Berufe dem deutschen Anwaltsberuf gleichwertig sind, bestimmt das Bundesministerium der Justiz in einer immer neu aktualisierten Verordnung zur Durchführung des § 206 BRAO, deren aktuellste Fassung am 7.02.2012 verabschiedet wurde (BGBl. I S. 189). 

Nach der Aufnahme in eine örtliche Anwaltskammer ist der ausländische Berufsträger berechtigt, im Recht seines Herkunftsstaates und im Völkerrecht rechtsberatend tätig zu werden.

Die durch die Durchführungsverordnung zu § 206 BRAO für gleichwertig erkannten Anwaltsberufe der GATS-Mitgliedstaaten sind:

 

ÄgyptenMuhami
AlbanienAvokat
AustralienBarrister, Solicitor, Legal Practicioner
ArgentinienAbogado
BolivienAbogado
BrasilienAdvogado
ChileAbogado
VR ChinaLü shi
Chinesisch TapeiLü shi
EcuadorAbogado
El SavadorAbogado
GeorgienAdwokati
GhanaLawyer, Legal Practitioner, Solicitor, Barrister
IndienAdvocate
IndonesienAdvokat
IsraelOrech-Din
JapanBengoshi
KamerunAvocat/Advocate
KanadaBarrister, Solicitor
KolumbienAbogado
Republik KoreaByeonhosa, Lawyer
KroatienOdvjetnik
MalaysiaPeguambela&Peguamcara, Advocate and Solicitor
MarokkoMohamin
MazedonienAdvokat
MexikoAbogado
MoldauAvocat
NamibiaLegal Practitioner/Advocate/Attorney
NeuseelandBarrister, Solicitor
NigeriaLegal Practitioner
PakistanWakeel, Advocate
PanamaAbogado
PeruAbogado
PhilippinenAttorney
SingapurAdvocate and Solicitor
Sri LankaAttorney at law
SüdafrikaAttorney/Prokureur, Advocate/Advokaat
ThailandTanaaykwaam
TürkeiAvukat
TunesienAvocat
UkraineAdvokat
UruguayAbogado
VenezuelaAbogado
Vereinigte Staaten von Amerika Attorney at law

Drittstaatler aus nicht GATS Ländern

§ 206 Abs. 2 BRAO ermächtigt das Justizministerium, durch Verordnung festzulegen, welche anderen Staatsangehörigen sich in Deutschland mit der Befugnis zur Rechtsbesorgung im Recht des Herkunftsstaates niederlassen können.

Aktuell betrifft dies nur die Russische Föderation. Der russische Beruf des Advokat fällt unter § 206 Abs. 2 BRAO.